Ein neues Schulhaus für die Evangelischen Zinzendorfschulen

Baustellen-News Nr. 4:

Ähnlich wie in einem Fachwerkhaus gibt es in unserem neuen Schulhaus tragende Säulen und nicht tragende Zwischenwände. Dadurch ist es ohne großen Aufwand möglich, die Schulräume zu verändern und das Raumkonzept des Gebäudes an Änderungen des pädagogischen Konzeptes oder auch selbst einer späteren Umnutzung anzupassen.

Fachleute sprechen von einem langen Lebenszyklus des Gebäudes.

Was in den letzten Wochen auf der Baustelle geschah...

... die Kellerdecke, sowie die Bodenplatte des nicht unterkellerten Bereiches wurden gegossen, die Betonkernaktivierung (Leitungen für Kühlung und Erwärmung der Räume) verlegt, Außen- und Innenwände im Erdgeschoss gemauert, sodass sich schon gut erahnen lässt, wie das Gebäude einmal aussehen wird. Mittlerweile ist der Großteil der Decke zum 1. Obergeschoss gegossen und sogar ein Teil der Außenwände gemauert. Eine kleine Fotodokumentation finden Sie hier

Wir bauen mehr als Schule

In unseren Zinzendorfschulen werden in Oberschule und Gymnasium bereits über 400 Schüler unter einem Dach unterrichtet.

Unser altes Schulgebäude ist deutlich in die Jahre gekommen und stößt baulich sowie energetisch an seine Grenzen. Deshalb begannen bereits 2013 die Planungen für den neuen Schulcampus. Gemeinsam mit Schülern, Lehrern und Eltern wurden in zahlreichen Workshops Entwürfe weiterbearbeitet und Ideen aufgenommen.

Um für unsere Schüler und Kollegen ein lernförderndes Umfeld zu schaffen errichten wir bis 2020 ein "energetisch innovatives" Schulhaus, eine moderne Turnhalle, ein Heizhaus und gestalten anschließend auch die gesamten Außenanlagen neu. Unsere Schüler freuen sich schon jetzt im Sommer 2018 das neue Schulhaus zu beziehen.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, der Grundstein ist gelegt!

Nach intensiven Planungen und Vorbereitungen, war es nun soweit:
Am 12. Mai 2017 um 13 Uhr legten wir den Grundstein für unser neues Schulhaus - wir freuen uns, dass wir mit Frau Staatsministerin Brunhild Kurth, Gästen aus Politik, Kirche, Unternehmen und vor allem mit unseren Schülern, Eltern, Kollegen und Freunden feiern durften.

Die Grundsteinlegung fand an einem historischen Datum statt.
Am 12. Mai 1724 wurde der Grundstein für das erste Adelspädagogikum der Herrnhuter Brüdergemeine gelegt. Mit dem Neubau des Schulhauses der Evangelischen Zinzendorfschulen setzen wir die Tradition fort und gewährleisten Bildung für junge Menschen in und um Herrnhut. Auch bleibt der Schulstandort Herrnhut erhalten. Auf der Grundlage des Bebauungsplans der Stadt Herrnhut wird sich das neue Gebäude perfekt in das Stadtbild einfügen.

Die Sächsische Kultusministerin, Frau Brunhild Kurth, überreichte uns anlässlich der Grundsteinlegung einen symbolischen Scheck in Höhe von 7,19 Millionen Euro.
Der Neubau wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), welche über das Förderprogramm zur weiteren Verbesserung der schulischen Infrastruktur im Freistaat Sachsen ausgereicht werden.